Fachkraeftemangel-im-Friseursalon

Fachkräftemangel im Friseursalon

Schuld am Fachkräftemangel im Friseursalon sind natürlich alle anderen. Nur wir Saloninhaberinnen, uns trifft keine Schuld. Ja nee, ist klar. Du willst gute Mitarbeiter in deinen Salon bekommen und halten? Dann musst Du dafür auch einiges tun meine Liebe. Vom Himmel fallen die schließlich nicht.

Wir als Chefinnen tragen enorm dazu bei, dass sich Top-Friseure bei uns im Salon wohlfühlen. Aber auch, dass sie schnell wieder das Weite suchen. Welche Dinge deinen jetzigen und zukünftigen Mitarbeitern tatsächlich wichtig sind, das zeige ich Dir jetzt.

Welche Wünsche haben gute Fachkräfte an einen Friseursalon?

Ich nehme schonmal vorweg, dass es hier weder um Geld, noch um Urlaub geht. Es sind andere Dinge, die Friseure*innen sich von uns als Saloninhaberinnen wünschen. Die haben in erster Linie mit Menschlichkeit und Achtsamkeit zu tun. Unsere Mitarbeiter*innen sind weitaus weniger materialistisch unterwegs, als wir vermuten!

Was sie brauchen sind folgende Punkte. Hier die sieben Gebote guter Mitarbeiter-Führung im Überblick:

  • Du sollst sie nicht überlasten
  • Du sollst ihre gute Arbeit würdigen
  • Du sollst Dich um sie kümmern
  • Du sollst deine Versprechen halten
  • Du sollst gleichgesinnte Kollegen*innen einstellen
  • Du sollst ihnen ihre Leidenschaften ermöglichen
  • Du sollst ihre Fähigkeiten fördern

Jetzt gehen wir mal auf jedes dieser „Gebote“ etwas genauer ein. Schauen wir mal, was das im Einzelnen so für uns als Chefinnen bedeutet. Im Anschluss geloben wir dann feierlich, dass wir diese Punkte zukünftig besser umsetzen. Denn nur mit einem guten Team, kannst Du wirklich was erreichen.

Du sollst sie nicht überlasten

Vor allem bei top Fachkräften neigen wir schnell dazu, ihnen zu viel Arbeit (Kunden) zuzumuten. Das strapaziert sie jedoch oft am meisten. Es kann sogar zu dem Gefühl führen, dass Du sie für ihre gute Arbeit bestrafst. Sorge deshalb dafür, dass alle Teammitglieder auch Zeit zum Verschnaufen haben.

Wenn Du ihnen auf Dauer zu viel aufbürdest, dann verheizt Du sie. Ihre Kreativität und ebenfalls ihr Engagement. Fehltage wegen Krankheit sind da schon fast vorprogrammiert. Also legst Du am Ende ja doch drauf! Kalkuliere lieber deine Preise ordentlich und lass jeden ein bis zwei Kunden weniger pro Tag machen.

Da profitieren am Ende dann alle von.

Kaffeeklatsch-ButtonDu sollst ihre gute Arbeit würdigen

Mal Hand auf’s Herz: Wie oft sagst Du deinen einzelnen Mitarbeitern*innen, dass sie da gerade was richtig schönes gezaubert haben? Dass Du froh bist, sie im Team zu haben? Sicherlich viel zu selten. Ich bin damit oft auch viel zu sparsam. Aber was passiert, wenn wir sie nicht loben?

Genau meine Liebe. Unsere Leute sind dann weniger motiviert, etwas zu leisten. Stell Dir mal vor, Du hast eine Kundin. Für die reißt Du dir bei jedem Termin förmlich deinen Arsch Knackpo auf. Jedes Mal die perfekte Haarfarbe und ein mega Haarschnitt. Was macht die Kundin: nix. Nur bezahlen und einen neuen Termin mitnehmen. Kein Lob, kein Trinkgeld, null Anerkennung für Dich!

Fühlt sich irgendwie mies an, richtig? Wirst Du das für sie noch ewig so machen? Wahrscheinlich eher nicht. Jetzt stell Dir vor, eine Top-Mitarbeiterin ist Du und Du bist diese Kundin. Deine Mitarbeiterin macht und tut. Am Ende des Monats bekommt sie ihren Lohn. Das ist dann deine Form der Anerkennung… Hmm… erkennst Du den Fehler!?

Du sollst Dich um sie kümmern

Das bedeutet, Du sollst dich für mehr von ihnen interessieren, als nur für ihren Umsatz und ihre Fehltage. Zeige aufrichtiges Interesse daran, wie es ihnen wirklich geht und was sie brauchen. Auch in Bezug auf ihr Privatleben. Unterstütze sie, wenn sie da mal Schwierigkeiten haben.

Du als Chefin musst deinem Team immer das Gefühl geben, dass sie mit echt allen Anliegen und Problemen zu Dir kommen können. Zeig ihnen auch, wie stolz Du auf sie bist, wenn sie Dir von einem Erfolg berichten. Fordere sie heraus, wenn sie sich weiterentwickeln wollen.

Denn, mal „Butter bei die Fische“, egal wie sehr sie uns manchmal in den Wahnsinn treiben können: sie sind Menschen, wie Du und ich. Wir Menschen lieben es, wenn sich jemand gut um uns kümmert. Sich aufrichtig für uns interessiert. Genau das bindet uns dann an diesen Menschen. Damit verhinderst Du Fachkräftemangel in deinem Friseursalon.

Du sollst deine Versprechen halten

Wenn Du deinen Mitarbeitern etwas zusagst, dann halte es bitte auch! Im Gegenzug erwartest Du das schließlich auch von ihnen. Wir können immer nur das von anderen erwarten, was wir auch selbst tun. Vor allem als Chefin, musst Du hier immer mit gutem Beispiel vorangehen.

Damit zeigst Du deinem Team, dass es sich auf Dich und dein Wort verlassen kann. Dass sie Dir vertrauen können. Glaub mir, das bekommst Du dann auch von ihnen zurück! Hältst Du jedoch regelmäßig dein Wort nicht, zerstört das die Vertrauensbasis. Das vernichtet auch das Zugehörigkeitsgefühl zum Salon.

Wird der Fachkräftemangel im Friseursalon noch schlimmer?

Wenn wir als Saloninhaberinnen nicht endlich unseren Fokus auf das Führen unseres Salons legen, dann JA! Solange Du dich als Inhaberin mehr für Haare interessierst, als für unternehmerisches Wissen, wird die Nummer nicht besser. Als Chefin ist es dein Hauptjob, AN deinem Salon zu arbeiten. Dazu zählt besonders auch das Führen der Mitarbeiter*innen.

Du willst dich lieber kreativ am Kopf ausleben? Kannst Du machen meine Liebe. Überleg Dir dann aber bitte nochmal gründlich, ob ein eigener Friseursalon das Richtige für Dich ist. Eine top Fachkraft ist nicht automatisch eine tolle Führungskraft. Inhaberinnen haben andere Aufgaben, als angestellte Friseure*innen.

Sorry für meine klaren Worte! Du hättest dich vielleicht auch nicht selbstständig gemacht, wenn deine ehemaligen Chefs*innen sich anders benommen hätten!? Du verstehst also hoffentlich, was ich damit sagen will!? Jetzt weiter im Text.

Du sollst gleichgesinnte Kollegen*innen einstellen

Mit meinen mittlerweile zehn Jahren Erfahrung als Saloninhaberin kann ich Dir folgendes sagen: Fachliches Wissen lässt sich vermitteln und lernen, die richtige Einstellung nicht! Wenn es in meinem Salon darum geht, ob ein*e Bewerber*in bei uns anfangen soll, dann entscheidet mein Team.

Ich persönlich achte definitiv mehr darauf, ob Charakter und Einstellung des potentiellen Teammitgliedes zu uns passen. Der „fehlende“ fachliche Rest lässt sich locker aufholen. Jemand der handwerklich top, aber menschlich ein Flop ist, passt nicht zu uns. Never ever! Mit diesem Auswahlkriterium bin ich bislang immer sehr gut gefahren.

Du sollst ihnen ihre Leidenschaft ermöglichen

Ein weiterer Knackpunkt für Fachkräftemangel im Friseursalon. Eine Mitarbeiterin macht besonders gerne Freihand-Techniken? Ein Mitarbeiter liebt Kurzhaarschnitte für Damen? Vielleicht ist jemand aus deinem Team total Instagram begeistert. Lass dein Team seine jeweiligen Leidenschaften ausleben. Gib ihnen die Zeit, in diesen Bereichen ihren Horizont zu erweitern.

Biete jedem die Möglichkeit, seine Leidenschaft in deinem Salon auszuüben. Sofern es in dein Salon Konzept passt und rentabel ist. Aber ich bin mir sicher, ein Kompromiss lässt sich immer irgendwie finden. Kompromisse solltest Du lieber für deine Mitarbeiter eingehen, als bei deinen Kunden. Denn mit ihnen steht und fällt auch der Erfolg deines Salons.

Komplizinnen-Community-ButtonDu sollst ihre Fähigkeiten fördern

Gib deinem Team immer die Option, ihre Talente und Fähigkeiten weiter zu verbessern. Hilf ihnen dabei, zu einem Experten auf ihrem Gebiet zu werden. Besonders die richtig guten Mitarbeiter wollen sich weiterentwickeln können. Wenn Du deine Mitarbeiter*innen ständig unterforderst, killt das langfristig ihre Motivation.

Lass dein Team Seminare besuchen und gib ihnen Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Auch Fähigkeiten, die Dich im Organisatorischen unterstützen, solltest Du fördern. Das führt zu einer Win-Win-Situation für beide Seiten.

 

Fazit zum Thema Fachkräftemangel im Friseursalon

Nimm Dir Zeit, Dich um dein Team zu kümmern. Hab stets ein offenes Ohr für ihre Wünsche, Bedürfnisse und Probleme. Sie werden es Dir definitiv mit ihrer Loyalität danken. Gib ihnen Feedback zu ihrer Arbeit und mach es ihnen leicht, ihre Arbeit gut zu machen. Wenn die Stimmung in deinem Team gut ist, dann spüren das auch die Kunden. Die sind in diesem Punkt feinfühliger als wir glauben.

Kunden merken ganz genau, ob es deine Mitarbeiter*innen gut bei Dir haben. Glaub mir, in meinem Salon ist genau das einer der Gründe, dass Kunden so gerne zu uns kommen. Sie lieben die gute und entspannte Stimmung bei uns im Team. Wenn Du dafür sorgst, dass es deinem Team gut geht, unterstützen Dich die Kunden gerne dabei. Es lohnt sich also absolut!

Wie Du das alles dafür nutzen kannst, um potentielle Mitarbeiter*innen auf deinen Salon aufmerksam zu machen, erfährst Du in diesem Artikel.

Hast Du Fragen zu diesem oder anderen Themen an mich? Dann schreib mir einfach eine Direct Message auf meinem Instagram. Auch Lob, Kritik oder Anregungen sind herzlich willkommen. Ich freue mich stets über Feedback!

Liebe Grüße

Christina

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Christina-Vock-Blog

Hey, ich bin Christina!

Als Saloninhaberin und Expertin für strategisches Online-Marketing, helfe ich Dir dabei endlich glücklich und erfolgreich mit deinem eigenen Friseursalon zu werden.

Für clevere Salon Inhaberinnen

Komplizinnen Kaffeeklatsch

Da bekommst Du den neusten Klatsch und Tratsch von mir geliefert, der Dich und deinen Salon richtig erfolgreich machen kann.

Die beste Basis für Dich, um immer up to date bei den Komplizinnen zu sein! Flattert ganz bequem in dein E-Mail Postfach.

Komplizinnen Facebook Gruppe

Du willst ein Netzwerk aus coolen Mädels, die allesamt daran arbeiten, ihre Salons auf das nächste Level zu bringen?

Dann werde Mitglied in der kostenlosen Facebook Gruppe. Hier bekommst Du alle meine gratis Tipps als Erste! Noch bevor ich sie auf meinem Blog veröffentliche! Cool, oder!?

Scroll to Top