Social Media Marketing für Friseure

Social Media Marketing für Friseure – die 5 größten Fehler

Ohne Plan und Ziel, so geht das Social Media Marketing für Friseure meist vonstatten. Das war auch bei meinem eigenen Salon an der Tagesordnung. Welche Fehler ich lange auf Social Media gemacht habe und wie ich es richtig geht, das zeige ich Dir hier.

Für den ersten Eindruck gibt es meist keine zweite Chance. Das gilt vor allem beim Social Media Marketing für Friseure. Lass uns mal einen Blick auf die (meine) häufigsten Fehler werfen. Danach schauen wir uns an, wie es besser funktioniert. Los geht’s.

Die 5 größten Fehler beim Social Media Marketing für Friseure

Natürlich haben wir als Saloninhaberinnen sowieso schon wahnsinnig viel um die Ohren. Wann sollen wir uns dann  noch intensiv damit beschäftigen, was beim Marketing in den sozialen Netzwerken richtig und falsch ist!? Viel zu lange habe ich mich selbst auch nicht damit auseinander gesetzt. Inzwischen habe ich mich ganz intensiv mit diesem Thema beschäftigt und meine größten Fehler aufgedeckt. Nun teile ich diese mit Dir.

1. Aktivität ohne Plan und Ziel

Mein Marketing auf den Social Media Kanälen lief meist eher sporadisch ab. Wenn ich zufällig mal ein schönes Frisurenbild zur Hand hatte, dann gab es einen Post. In der Regel dann noch ohne große Beschreibung dazu, aber wenigstens mit ein paar Hashtags. Regelmäßigkeit gab es viel zu lange nicht und ein klar definiertes Ziel auch nicht.

Social Media Marketing für Friseure Text 1

2. Kein einheitliches Erscheinungsbild der Inhalte

Die Großzahl meiner Posts hatten absolut keinen einheitlichen Look. Dadurch auch keinen wirklichen Wiedererkennungswert. Die Bilder hätten von jedem x-beliebigen Salon um die Ecke sein können. Das Einzige, was an den Bildern immer ähnlich war: es waren Haare. Mehr dann leider auch nicht.

3. Wenig Interaktion

Bei sozialen Netzwerken geht es vor allem auch um die Interaktion mit anderen Menschen. Da gab es bei meinen Beiträgen relativ wenig von. Warum? Die wenigsten meiner Beiträge haben die Menschen überhaupt dazu angeregt. Weder habe ich Fragen gestellt, noch um klare Meinungen oder Aussagen gebeten. Dabei ist es doch gerade der Austausch, der diese Plattformen so interessant macht.

4. Nicht die Menschen hinter den Dienstleistungen gezeigt

Kunden kaufen letztlich bei Menschen. Die Nähe zu unseren Kunden ist es doch, die in so vielen Fällen diese an uns bindet. Deshalb ist es ebenfalls auf Social Media so wichtig zu zeigen, wer im Salon Tag für Tag die Kunden schön macht. Ich habe maximal die „professionellen Bilder“ unseres Teams gezeigt. Weitere Infos und Bilder von uns als Menschen, gab es leider viel zu wenig.

5. Kein Mehrwert in den Beiträgen

Meine Posts hatten absolut keinen erkennbaren Mehrwert. Ich habe (potentiellen) Kunden keinen Grund geliefert, uns auf Social Media zu folgen. Dabei ist es eigentlich recht einfach, in den Beiträgen einen Mehrwert zu bieten. Hilfreiche Tipps und Tricks zum Thema Haare hat man bei meinen Posts vergeblich suchen können.

Social Media Marketing für Friseure Text 3

Die besten Tipps Social Media Marketing für Friseure

Nun möchte ich zu dem Teil kommen, der Dir verrät wie wir es in Zukunft besser machen können. Deshalb pass jetzt am besten richtig gut auf und mach Dir direkt ein paar Notizen für deinen Salon. Vielleicht kannst Du ja das eine oder andere direkt schon umsetzen.

Definiere deine Ziele

Überlege Dir vorab, was Du mit deinem Marketing auf Social Media erreichen willst. Willst Du neue potentielle Kunden auf deinen Salon aufmerksam machen? Den Produktverkauf unterstützen? Deine bestehenden Kunden mehr an deinen Salon binden? Neue Dienstleistungen bewerben? Denn je nachdem was deine Ziele sind, musst Du auch die Inhalte deiner Beiträge wählen.

Sich solche Gedanken zu machen ist eines der Geheimnisse erfolgreicher Friseursalons. Weitere Geheimnisse für einen erfolgreichen Salon erfährst Du in meinem Blogartikel hier.

Poste regelmäßig

Bei Aktivitäten auf Social Media ist es enorm wichtig, ganz regelmäßig zu posten. Das bedeutet nicht, dass Du täglich einen Beitrag online stellen musst. Du solltest aber darauf achten, mehr als nur sporadisch etwas zu posten. Finde eine gute Menge an Beiträgen und einen Rhythmus, der zu Dir passt. Ein bis zweimal die Woche ein Beitrag kann vollkommen ausreichen. Am besten legst Du dir dafür zum Beispiel die Wochentage fest, an denen Du deine Beiträge postest.

Sammle Ideen für deine Beiträge

Leg Dir eine Liste oder Tabelle an, in der Du alle Ideen und Inspirationen für deine Beiträge sammelst. Am besten setzt Du dich zu Beginn einmal hin und schreibst erstmal alles auf, was Dir einfällt (und zu deinen Zielen passt!). Das kannst Du ruhig in Stichpunkten tun, Hauptsache Du bekommst einige Punkte zusammen, mit denen Du danach arbeiten kannst. So stellst Du ebenfalls sicher, dass Du nicht nur Bilder von schönen Frisuren zeigst.

Plane deine Beiträge im Voraus

Wenn Du wirklich regelmäßig gute Inhalte auf Social Media teilen willst, dann solltest Du unbedingt im Voraus planen. Sonst kann es enorm stressig sein, jedes mal spontan Ideen für gute Beiträge zu finden und diese zu erstellen. Wenn Du aber einen entsprechenden Zeitraum im Voraus planst, dann kannst Du dafür auch bereits alle Beiträge fertig stellen. Dann musst Du sie nur noch zu den geplanten Terminen veröffentlichen. Das mindert sowohl den Stress, als auch den Arbeitsaufwand.

Achte auf einen einheitlichen Look

Im Idealfall hast Du für deinen Salon ein CD (= Corporate Design = das visuelle Erscheinungsbild: Logo, Farben, Schriftarten, Kommunikationsstil) festgelegt. Das sollte sich in all deinen Beiträgen widerspiegeln, so erschaffst Du einen höheren Wiedererkennungswert. Auch wenn Du in deinen Beiträgen mit verschiedenen Inhalten arbeitest, können deine Follower sofort erkennen, dass es ein Post von deinem Salon ist.

Rege zur Interaktion an

Versuche in so viele Beiträge wie möglich, einen CTA (= Call-to-Action = Handlungsaufforderung) ein. Damit regst Du deine Follower und Fans dazu an, mit deinen Beiträgen zu interagieren. Zum einen macht das deine Beiträge für andere Menschen interessanter und zum anderen erzielst Du dadurch eine höhere organische (= unbezahlte) Reichweite. Somit werden unter Umständen wieder neue potentielle Kunden auf deinen Salon aufmerksam, vielleicht sogar potentielle passende Mitarbeiter. Ein CTA kann zum Beispiel eine Frage sein, die Du deiner Community stellst, eine Aufforderung den Beitrag zu teilen oder eine*n Freund*in in den Kommentaren zu verlinken.

Social Media Marketing für Friseure Text 2

Zeige die wichtigsten Personen in deinem Salon – Dich und dein Team

Wir Menschen kaufen Leistungen und Produkte letztlich immer von anderen Menschen, nicht von einem Unternehmen selbst. Je näher uns die Menschen im Unternehmen sind, umso mehr Vertrauen baut es zu uns auf. Selbst dann, wenn uns diese Personen eigentlich noch „fremd“ sind. Zeige und erzähle so viel wie Möglich über Dich und dein Team auf Social Media. Das kann vor allem auf neue potentielle Kunden und Mitarbeiter sehr anziehend wirken. Zudem zeigt es auch, wie wertschätzend Du deinem Team gegenüber bist.

Erstelle Beiträge mit Mehrwert

Das Internet ist voll, voller, am vollsten von Informationen und visuellen Eindrücken. Da ist es nicht gerade leicht, sich positiv abzuheben und im Kopf der Menschen zu bleiben. Ein einfaches Bild ohne tieferen Sinn genügt da schon lange nicht mehr. Inzwischen reduzieren viele Menschen auch die Anzahl der Accounts, denen sie auf Social Media folgen und wählen ihre Lieblinge mit bedacht aus. Vielleicht geht es Dir ja selbst sogar ähnlich?

Deshalb achte darauf, dass Du mit deinem Salon ein Liebling bleibst. Das kannst Du mit Inhalten, die Mehrwert liefern, erreichen. Das können zum Beispiel Pflege- und Styling-Tipps sein oder auch spannende Gewinnspiele. Auch interessante Fakten rund um das Thema Haare und Schönheit sind eine gute Möglichkeit. Überleg doch einfach mal, welche Fragen Euch die Kunden im Salon sehr häufig stellen. Mache aus den einzelnen Fragen tolle Beiträge, in denen Du die Antworten und das Know-How lieferst.

Fazit

Wer mit Plan und Struktur an sein Marketing auf Social Media geht, der kann wirklich einiges damit erreichen. Diese tolle Möglichkeit für KOSTENLOSE WERBUNG in der heutigen Zeit nicht zu nutzen, wäre ehrlich gesagt ziemlich unvernünftig. Einzige Ausnahme bilden da eigentlich nur die Salons, deren Zielgruppe sich im Alter 65 plus bewegt. Für alle anderen gilt: Nutze die Macht von Social Media! In diesem Sinne – möge die Macht mit Dir sein, Schwester!

Hast Du Fragen zu diesem oder anderen Themen an mich? Dann schreib mir einfach eine Direct Message auf meinem Instagram. Auch Lob, Kritik oder Anregungen sind herzlich willkommen. Ich freue mich stets über Feedback!

Liebe Grüße

Christina

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top